Die Erfindung der Buchdruckerkunst ist das größte
Ereignis der Weltgeschichte.
Victor Hugo





Startseite

Jubiläum 2019
Theodor Fontane


Impressum

INHALTSANGABE LESUNGEN 2019

"3 Skizzen unter einem Schirm - Plaudereien mit und über Theodor Fontane"


Fontane. Fontane. Fontane. Den märkischen Schriftsteller, den Poeten, den… na. Wir kommen noch auf seine Vielseitigkeit zu sprechen, lässt eine spätere andere Größe deutschen Geistes zu seinem Hundertsten hoch- und aufleben quasi. Es ist kein geringerer als Kurt Tucholsky, der 1919 zu dessen Hundertsten über den Groß-Schriftsteller Theodor Fontane dichtet:

Damals in den achtziger Jahren,
Ist man noch nicht mit dem Auto gefahren;
Alles ging seinen ruhigen Schritt,
Und der alte Fontane ging ihn mit…
Alles so sauber und preußisch karg;
Der alte Fontane und seine Mark . …


Es lohnt also über den Autor und seine Zeit zu plaudern, wir wollen nicht über IHN dozieren! Was hat der Schriftsteller für ein Leben gelebt, woher nahm er seine Stoffe, wie entwickelte er seinen Stil? All das kann man nur heraus-filtrieren wenn man sich auf den Menschen Fontane einlässt. Und der ist wahrhaft mehr als der Schulstoff uns weismachen möchte. Viel, viel mehr sogar. Und was heißt „alter Fontane“? Der „JUNGE“ schon, seine Jugend- und Kinderjahre allein sind verdammt interessanter Lesestoff. Die Titel sagen dazu viel aus: „Meine Kinderjahre“, „Von Zwanzig bis dreißig“. Hier erfährt man, wie aus ihm das wird, das werden wird, und: was er dann tatsächlich geworden ist. Apotheker, Poet, Zeitungskorrespondent, Kriegsberichterstatter, Balladen-und Novellenautor, Theaterkritiker, und natürlich – im Alter - einer der besten Romanschriftsteller Deutschlands. Bei, ja - mit ihm - wird ein ganzes Zeitalter schriftstellerisch unter die Lupe genommen. Seine Tagebücher und Briefe (…welch ein Briefschreiber. – sagt Tucholsky) füllen nochmals Bände, und über vieles, seine Werke, sein Leben wollen wir hier unaufgeregt plaudern.
Schluss: Hier an der Stelle lassen wir ihn erneut hochleben… diesmal zu seinem Zweihundertsten Wiegenfeste!
Udo Klingner










Udo Klingner liest im Café Mahlsdorf aus seinem Buch "Die Und-Novelle". Das Café Mahlsdorf war ein beliebter Treffpunkt und Leseort der Kunst- und Kulturschaffenden von Marzahn/Hellersdorf. Kein anderer Ort erreichte jemals wieder so eine hohe Ausstrahlung und Publikumswirksamkeit.



Wolfgang Kluge liest im
Cafè KugelEi.